Projekt 1

 

Branche :             Automobilzulieferer

 

Auftrag :              die Firma Heldener Metall Technik  GmbH & Co. KG mit Sitz in der Nähe von Kassel stellt mit 280 Mitarbeiter unter anderem Blechteile für die Automobilindustrie in großen Stückzahlen her. Es gibt eine Vielzahl von Teilen die durch unterschiedlich Verfahren wie Stanzen, Lasern und komplizierten Umform – und Schweißverbindungen hergestellt werden. Die Produktion ist weitestgehend automatisiert und läuft relativ reibungslos. Bei den zu produzierenden Teilen muß sehr darauf geachtet werden, daß möglichst kostengünstig produziert werden. Es zählt jeder Cent bei den hohen Stückzahlen, die sich im hohen fünfstelligen Bereich bewegen. Dazu muß der interne Ablauf sehr effizient gestaltet und ständig durch KVP und ähnliche Verfahren überwacht und verbessert werden. Hierzu gibt es im Betrieb eine eigene Abteilung.

                               Mein Auftrag war es, diese Abteilung von außen zu unterstützen und eine evtl. „Betriebsblindheit“, die bei einer solchen Tätigkeit entstehen kann, zu eliminieren. Es sollte hauptsächlich der Bereich Rohkarosse und Instrumententräger analysiert werden, da hier die höchsten Stückzahlen produziert werden.

 

Zeitrahmen :       Als Zeitrahmen war hierfür 5 Wochen vorgesehen.

 

Ergebnis :   Innerhalb der Wochen wurden in den beiden oben genannten Produktbereichen div. Produktionsabläufe untersucht und analysiert. Hauptsächlich in den Bereichen Kaltumformen und Schweissen. Es wurden z.T. kleine Veränderungen im jeweiligen Produktionsablauf vorgenommen, mit denen bei den Teilen kleine Zeitersparnisse erreicht werden konnten.  Hier hauptsächlich bei den Teilen :

·         Verstärkung Diagonalstrebenabstützung

·         Verstärkung Bodenblech

·         Verstärkung Radhauskasten

·         Aufprallschutz  Motorraum

Bei zwei Schweissanlagen wurde der Ablauf so umgestellt das die Wege der zusammen zu führenden Teile innerhalb der Anlage verkürzt wurden. Ferner wurde die Logistik innerhalb der Produktion so umgestellt, dass die Teile erheblich schneller von A nach B transportiert werden. Allein die zeitliche Einsparung hierfür betrug bis zu 0,5 Arbeitsminuten. Die insgesamt durch diese Maßnahmen erreichten zeitlichen Einsparungen liegen bei ca. 8% / Teil. Die Senkung der Herstellkosten bezogen auf das Geschäftsjahr müssen aber in den nächsten Monaten genau ermittelt werden.